• Kursart
  • Sparte
  • Wer ist dabei

Mein Buch in einem Jahr

Teilen

Mein Buch in einem Jahr 

ist ein innovatives Projekt, in dem all mein Wissen aus 40 Jahren Schreiben und Veröffentlichen, aus 15 Jahren Coaching für Autoren, aus 10 Jahren Leitung eines eigenen Verlags und meine Gaben als Personal Coach zusammen kommen.

Bonus 

Wir treffen uns  vom 24.9. – 25.9. zu einem 2 Tages-Seminar auf einem romantischen Pferdehof in der Rhön inmitten von Natur – ein verwunschener Ort, ideal zum Schreiben.
 
Ein Projekt, das dein Leben verändern wird.  
 
Das Besondere an diesem Projekt ist, dass das Buch und deine Entwicklung zum Autor ineinanderfließen. So wie deine Hauptfigur wächst, wirst auch du über dich selbst hinaus wachsen. 
 

Buchen  

Bitte schicke mir eine E-Mail an info@ulrikedietmann.de
Der nächste Schritt ist dann ein unverbindliches Telefonat mit Heike Stadelmann. Zögere nicht, mit Heike zu sprechen auch wenn du noch nicht sicher bist, ob dies das richtige Projekt für dich ist. Und liegt am Herzen, dass dein Traum vom eigenen Buch war wird und wir möchten zusammen mit dir den besten Weg für dich finden.

 


Erfahrungen der Teilnehmer & Testimonials

Lies dir die Testimonials der Teilnehmer durch, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was dich erwartet.

So fing es für diese Autorinnen an.
Verwirkliche deinen Traum vom eigenen Buch. Jetzt.
Hier siehst du die Autorinnen von „Mein Buch“ mit ihren fertigen Büchern. Du kannst das auch!

Ulrikes Schreibkurse sind wie Honig. Ewig kreiste ich darum herum, spürte die Verlockung, aber auch das „Verbotene“ daran. Verboten deshalb, weil derartige Freiheit, Zuwendung, Empathie, Zügellosigkeit der Gefühle und ihres Ausdrucks selten so viel Raum bekommen dürfen und noch gefördert werden wie in diesen Kursen.

Und es macht süchtig. Die Freiheit schreiben zu dürfen, zu können, zu sollen, was aus mir heraus will, macht süchtig. Aber Freiheit muss man üben. Denn erst wenn man Freiheit bekommt, merkt man wie gefangen man ist in den eigenen Vorstellungen.

Ulrike zwingt niemanden zur Freiheit. Sie zeigt einfach nur auf den Riegel der Stalltür, der offen steht. Ob ich da nun durch gehen will, oder in der Komfortzone bleiben will, ist einzig und alleine meine Entscheidung. Kein Druck. Kein Zwang. Null Bewertung.

Für jeden Schritt den ich tue oder im Stall bleibe Bestätigung zu bekommen, dass alles erlaubt, alles ok ist, das ist Freiheit. Befreiung.

Und so lerne ich mich frei zu entfalten. Die Flügel mal auszubreiten. Zu flattern. Auch Höhenflüge und Abstürze sind erlaubt. Willst du ganz hoch hinaus fliegt Ulrike in Deiner Nähe und unterstützt das mit jedem Mittel das du brauchst. Brechen dir mitten im Flug die Flügel ab, wird es dir zu heiß da oben so nah an der Sonne oder verlierst du die Thermik, dann fängt Ulrike dich wieder auf, aber rechne auch damit, dass sie dich wieder in die Luft wirft.

Nie zu viel, nie zu wenig.

Ulrike spürt, noch besser als du selbst, was du in der Situation in der du bist am meisten brauchst. Sie überreicht es dir. Wie ein Geschenk. Obwohl sie dich hin führt, läßt sie dich immer spüren, dass du es selbst entdeckt hast.

Sie sieht und erkennt dein Talent wahrscheinlich schon lange bevor Du es selbst erkennst und führt dich da hin es selbst zu entdecken. Mit Liebe, Empathie, Humor und ihrem ganzen Einsatz. Du merkst es erst, wenn du es entdeckt hast, dass du geführt wurdest.

Ulrike betreibt keine Schreibschule, sie IST die zu Mensch gewordene Schreibschule.

Und wenn du irgendwo in dir einen Hauch eines Wunsches nach schreiben hast, den leisesten Gedanken „es wäre schön, wenn ich ein Buch schreiben könnte“, dann mach es!

Melde dich an. Tu es einfach! Ohne nachdenken, ohne allem. Just go!

Und wenn das Geld dich aufhalten will, dann versichere ich dir, dass es jeden einzelnen Cent wert ist und du es nicht bereuen wirst. Es ist eine Investition in dich selbst, in deine Zukunft, in deinen Traum.

Du wirst es bestimmt genauso wenig bereuen wie ich es bereue.

Du wirst getragen, gezogen, geschätzt von der Gruppe und den in dir wohnenden Ideen. Du entdeckst dich selbst auf dem Weg. Wächst gemeinsam mit Deiner Geschichte. Wirst größer, stärker, vollkommener und vielschichtiger so wie deine Figuren. Du wirst dich achten lernen, lieben lernen, spüren lernen was du brauchst, was dir gut tut und was nicht. Du wirst zur Autorin, die du immer schon warst und bist, ohne es vielleicht gewusst zu haben.

Ulrike schält es aus dir heraus, wie ein Bildhauer eine Statue aus einem Stein, obwohl sie weder Hammer und Meißel ansetzt. Lediglich mit den richtigen Worten zur rechten Zeit. Sie sieht wer du bist und was du brauchst und sie hilft dir alles Unnütze wegzulassen, damit du in einer strahlendsten Form erblühen kannst. Dein wahres Autoren-Ich der Welt präsentieren kannst.

Mit Ulrikes Unterstützung erfährst du was die Sprache vermag. Was Deine eigene Sprache alles erschaffen kann und was Ulrikes Sprache bei dir bewirken kann. Für mich ist die Sprache in dieser Zeit zum Zauberstab geworden. Alles ist möglich!

Was ich spüre, jetzt in der Hälfte des Kurses, ist Dankbarkeit. Dankbarkeit für alles das ich erlebe, dass ich mich auch dann, wenn ich nicht schreibe, spüre, dass ich Autorin bin. Es vergeht kein einziger Tag an dem ich nicht an die Fortsetzung meiner Geschichte denke. Ich bin dankbar, auch für diese Blockade, denn ich weiß, dass sie meiner Geschichte letztlich eine neue Dimension verleihen wird. Ich habe keine Schreibblockade, bin nicht faul oder gescheitert, nein, ich sitze in einem Inkubator, in einem Ei und meine Geschichte wird gerade neu bebrütet.

Manchmal muss man stehen bleiben um weiter zu kommen.

Und dafür bin ich Ulrike zutiefst dankbar! Das richtige Mass an Druck und Leine lassen bekommen, immer geschätzt und geachtet fühlen und ganz entfalten dürfen. So wie ich bin.
Liz Schaur_Zoska und Manaia

2019 klebte ich einen Zeitschriftenausschnitt mit der Titelzeile “Eines Tages werde ich es erzählen” auf mein Vision-Board. Im Kopf hatte ich dabei, die Erlebnisse meiner Wanderritte in Argentinien aufzuschreiben. Als im Dezember 2020 klar war, dass ich im Januar 2021 nicht nach Argentinien zu meinem Pferd fliegen und die Reise fortsetzten werden, schlitterte ich in einen online Schreibabend mit Ulrike und Heike. Nach zwei Stunden hielt ich ein brauchbare Geschichte in der Hand. Aus meiner Hand, wohlgemerkt und so nebenbei. Ich war erstaunt, wie das gehen kann… und begeistert. Noch zögernd scrollte ich mich durch die Seite “Mein Buch in einem Jahr” und telefonierte schließlich mit Ulrike. 
Jetzt, Anfang August habe ich die Hälfte meines Buches geschrieben. Das was ich ursprünglich erzählen wollte, ist noch gar nicht zu Wort gekommen. Weil in mir so viel verborgen lag, das ans Licht wollte, bevor ich meine jüngste Vergangenheit erzählen und den ursprünglichen Schreibplan umsetzen kann. 
Schreiben bei Ulrike ist nicht einfach nur Schreiben. Klar, lerne ich das ganze Handwerkzeug. Aber das ist nicht das Wesentliche im Schreibkurs. Das Wesentliche bist du selbst in dem Kurs, dein Autoren-Ich. Ich kannte es vor dem Kurs nicht. Ich wusste nicht, wen ich in mir beherberge. Ulrike hat mich die Sprache meines Herzens hören gelehrt. Ich habe so tief in meine Herz und mein Leben geschaut, dass mein eigentlicher Plan in den Hintergrund trat. Das Ego, das die tollen Erlebnisse der Heldin aufschreiben wollte, ist still geworden und hat dem Authentischen Platz gemacht. Ulrike hat mit den wöchentlichen Aufgaben und Fragen immer tiefer gegraben. Schicht um Schicht ist abgefallen, bis das Wesentliche, Pure sich offenbarte und vor mir lag. Die Essenz meines Lebens, meiner Geschichte. Der Prozess hat mich durch tiefe Täler geführt und mich mit Schatten konfrontiert, die ich nicht freiwillig hervorgezerrt hätte. Doch immer unterstützend stand Ulrike mit ihren Kommentaren zu den geposteten Texten und Offenbarungen an meiner Seite. Sie hat durch Täler und Tränenmeere getragen. Und die Autorengemeinschaft. Gemeinsam sind wir durch tiefe Prozesse der Heilung gegangen. Ist das nun ein Schreibkurs? Wenn ich am Ende mein erstes Buch präsentiere, muss es das wohl auch gewesen sein. Doch “Mein Buch in einem Jahr” ist viel mehr. Der Kurs ist intensive Persönlichkeitsentwicklung. Nicht nur für das Autoren-Ich, das ich immer besser kennengelernt habe, sondern für mich als Mensch und Frau. Der Kurs ist ein Netzwerk von Schreib-Schwestern, die in einer wertschätzenden, fruchtbaren Atmosphäre ihre Schreib-Babys und sich selbst nähen. Danke, liebe Ulrike für diese intensiven Monate. 

Solveig Schmidt_

Ich habe mich erst spät für den Kurs entschieden. Ziemlich spät. Ich war die Letzte, die noch einen Platz bekam. Ein Jahr eine feste Verpflichtung, wer kann schon absehen, ob sich das bis zum Ende durchhaltrn lässt? 
Ich konnte es nicht. Ich habe mich trotzdem dafür entschieden.
Ein Buch zu schreiben, in einem Jahr, das klingt einfach.
Das ist ein überschaubares Ziel.
Jetzt ein halbes Jahr später habe ich die Rohfassung fertig. 
In nur einem halben Jahr. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich bin stolz auf mich. 
Ulrike fordert und fördert jeden Schreiberling nach dessen Bedürfnissen. Da hat sie ein wundervolles Händchen dafür.
Die Lerninhalte sind einfach zu begreifen. Sie sind wie Steine in einer Mauer aufeinander aufgebaut und trotzdem kann man auch weiter schreiben, wenn man mal einige Zeit pausieren musste. Aber das wollte ich nie. Ich wollte schreiben. Jede freie Minute. Mit jedem Post kribbelte es mehr in meinen Fingern. Schreiben, schreiben, schreiben hämmete es in meinen Gedanken. 
Die Figuren entwickelten sich geschmeidig und wenn sie am Stolpern waren oder sich verloren, dann half Ulrike, alles wieder in die Spur zu lenken.
Es macht mir zum Glück nichts aus, online den Lernrinhalten zu folgen. Was sich aber in diesem Kurs von vielen anderen unterscheidet, ist aber auf jeden Fall die Wertschätzung, vor allem aber die Arbeit direkt am eigenen Text. Ich lerne nicht nur in der Theorie, wie es funktionieren könnte. Ich lerne es in der Praxis an meinem Text. Das ist ein riesiger Unterschied. Und ein grosses Glück. 
Alleine dafür lohnt es sich, am Kurs teilzunehmen.
Und klar, schreiben muss ich alleine, die Idee kommt aus mir, die Worte fließen durch mich. Aber es zeigt sich als äusserst hilfreich, das es eine Struktur gibt und eine helfende Könnerin, die ein wachsames Auge auf jeden Text hat.
Es sind intensive Monate, die mit dem Kurs auf einen zukommen und es fühlt sich echt gut an, so richtig.
Wie gesagt, ein eigenes Buch, das klingt doch.

Sansonett Bärli_Mein Buch in einem Jahr

Was mich an Ulrike immer wieder fasziniert, ist, dass sie mit tiefer Einfühlung und Intuition jeden Kursteilnehmer dort abholt, wo er gerade steht – ob konkret mit der Arbeit an seinem Buch oder mit allen damit verbundenen Gefühls- und Lebenslagen. Dazu sei gesagt, dass zwar alle Kursteilnehmer der Wunsch und das Vermögen, authentisch zu schreiben eint, aber ansonsten deren Spektrum an Persönlichkeit, Vorhaben bzw Projekt, Zielen, Idealen riesengroß ist!
Ich fühle mich mit Ulrike an meiner Seite sicher, den Traum vom Schreiben als Abenteuer in einer mir neuen Welt zu leben. Durch ihre Hilfe und Ermutigung habe ich mich als Autorin neu entdeckt und mich selbst überrascht!

Ich bin von Herzen dankbar und habe bereits jetzt aus dem Kurs mehr gelernt, als ich mir vorgestellt hatte. Tatsächlich werde ich bestimmt alle Einheiten beim nächsten Projekt noch einmal durchgehen, denn damit hat Ulrike uns ein universales Handwerkszeug gegeben, in dem ich alles finde, was ich für das Schreiben eines Buches brauche – und wovon ich vorher tatsächlich nichts wusste.
Doerthe Thaler _Mein Buch in einem Jahr

Ulrike möchte ein Feedback für den Jahreskurs „Mein Buch in einem Jahr” haben. Ich möchte ihr das unbedingt schenken, weil Ulrike mein Leben gerettet hat mit ihren Schreibkursen. Wahrhaftig! Ohne Ulrike würde ich heute noch denken, mein Platz sei eine Position in einem Wirtschaftsunternehmen. Ich wüßte nicht, dass ich die geborene Autorin bin. Dank Ulrike kenne ich meine Bestimmung. Und lebe sie. Und das fühlt sie an wie ein neues Leben.

Ich gehe also in mich. Mein Verstand ergreift das Steuerrad. Das ist der Teil von mir, der 26 Jahre mit Analyse, Struktur, Management und Ordnung in Wirtschaftsunternehmen unser Geld verdient hat. Mein Gefühlssystem ist wie immer etwas langsamer. Mein Verstand ist bereits 100 Meter gesprintet, dann meldet sich mein Herz und Gefühl zu Wort.

Aber hey, hier ist Feedback gefragt. Also etwas, was ich fühle im Kurs. Mit Analytik hat das nix zu tun, denn Analytik ist im Verstand und der Verstand kann nix fühlen.

Ich belle ein „Aus und Platz!” in Richtung meines Verstandes und wende mich an mein Herz- und Gefühlssystem.

Diese kurze Handlung bringt mich auch schon direkt zum Punkt.

Wenn ich bei Ulrike schreibe, fühle ich mich gut. Bei Ulrike darf ich (mein Buch) einfach schreiben. So wie ich bin. Ich bin ok, wie ich bin. Und mehr muß ich eigentlich gar nicht Schreiben. Denn das ist alles. Der Rest findet sich.

In Ulrikes Kurs geht es um Deinen Selbstwert und Deine Selbstliebe. Wenn ich es mal auf die wesentlichen Buzzwords eindampfe.

Wenn Du mit irgendetwas davon ein Thema hast, dann haste eine Schreibblockade. Und dann wiederum biste auch in Ulrikes Kurs genau richtig.

In den zweiwöchentlichen Konferenzen weiß Ulrike Deine Wunden zu heilen, die Dich vom Schreiben abhalten oder Dich verlangsamen. Es ist ein bißchen, wie Energy Drink zusammen trinken. Du mußt auch gar nicht wissen, was Dir gerade fehlt oder Dein Problem ist. Ulrike sieht, was gerade in Unordnung ist bei Dir. Und dann nimmt sie ihr Wundermittel: Empathie, Worte, Sprache, richtet sie auf Dich und schwupps: Klarheit und Ordnung sind wieder hergestellt in Deinem nebligen Autorenhirn. Du kannst weiter schreiben. Du sitzt wieder auf dem Bock und reitest dem Sonnenuntergang entgegen. Das funktioniert immer.

Und weil es um Deinen Selbstwert und Deine Selbstliebe geht, die Du klar haben mußt, um schreiben zu können, ist das auch mal locker ein Kurs in Persönlichkeitsentwicklung. Alles inklusive.

Du bist ok so wie Du bist. Wenn Du viel schreibst. Wenn Du wenig schreibst. Und wenn Dunichts schreibst. Egal, was Du schreibst.

Solange Du den Ruf zum Schreiben hörst, einen Laptop anmachen und tippen kannst, ist alles gut. Naja, Internet und Browser bedienen wäre auch noch gut für die Konferenzen.

Jetzt meldet sich aber doch noch mein Verstand zu Wort.

Er möchte gerne eine Analyse liefern. Und den Verstandesteil zum Feedback beitragen.

Denn ich weiß worüber ich rede. Ich habe vor Jahren mal ein Fernstudium an „Deutschlands größter Autorenschule” gemacht. Biografisches Schreiben.

Gemacht ist übertrieben. Ich hab das Paket mit den Leerheften bekommen, zweimal etwas ZUR BEGUTACHTUNG eingereicht und das wars.

Mein Begutachter: deutsch, weiß, männlich, riesiges Ego, keine feststellbaren Probleme mit Selbstwert und Selbstliebe (was ich so im Internet über ihn gefunden habe), weit über Fünfzig. Genau der Prototyp Kopfmensch, wie ich ihnen in meinem alten Leben zuhauf begegnet war.

Er sendete mir meine eingereichten Texte digital mit roter Korrektur und roten Anmerkungen zurück. Mit den Anmerkungen konnte ich nichts anfangen.

Mein kleiner piepsender Selbstwert verkroch sich daraufhin völlig im Loch der Bedeutungslosigkeit, wo sie sich fortan sicher und geborgen fühlte.

Und nichts mehr schrieb.

Dabei war das mein Ruf. Schon ganz lange. SCHREIBEN. Über meine Gefühle schreiben. Mit Gefühl schreiben. Ich wollte jemanden haben, der mir das Handwerk beibrachte. Und ich bekam einen Kopfmenschen als Lehrer.

Das passiert Dir bei Ulrike nicht.Bei Ulrike schreibst Du. Und Du bekommst wertschätzendes Feedback (nicht in rot), das Dich weiterbringt.

Und das Schreibhandwerk bekommst Du nebenbei beigebracht. Das merkst du gar nicht. Funktioniert sehr prima.

Ulrike ist Gefühlsmensch und als dieser lehrt, redet und feedbackt sie auch.

Mein „Schreiblehrer” damals jedenfalls gab mir gefühlt zu verstehen, dass ich eine Null bin.

Bzw. noch viel Raum für Entwicklung habe. So hätte ich das meinen Mitarbeitern gegenüber ausgedrückt, damals in meinem alten Leben in der Wirtschaft.

Bei Ulrike werde ich abgeholt, wo ich stehe. Ich werde bestärkt, einfach zu schreiben, was aus mir rauskommt. Alles ist gut. Denn ich habe es geschrieben.

Mein ewig totternder Verstand, der sich um Rechtschreibung, Stil, Grammatik kümmert ist bei Ulrike nicht gefragt. Dieser Kurs ist also auch gleich noch Urlaub vom Verstand.

Zu Beginn des Schreibkurses der Autorenschule bekam ich ein großes Paket. Obenauf: Der Duden. Die deutsche Rechtschreibung. Ungelogen 20 kg hat das Buch gewogen. Gefühlt. Für mich war es wie: „Hier, Du willst schreiben? Lern die deutsche Rechtschreibung!”

Der Kurs umfasste 8 Leer..sorry Lehrhefte mit Aufgaben, die ich „zur Begutachtung” an meinen Studienleiter einschicken konnte.Ich verstehe, dass Wort BEGUTACHTEN im Zusammenhang mit Deutschlands größter Autorenschule bis heute nicht. Es enthält „gut” und „achten”. Geachtet habe ich mich NULL gefühlt bei Deutschlands größter Autorenschule. Und gut auch nicht.

Die Leer(n)hefte umfassten auch zwei Arbeitshefte zu Stilkunde, ein Stilwörterbuch und dann sollte ich schreiben.

Das war wie in einen Käfig setzen und dann wurde mir gesagt: Feel free. Du kannst Dich jetzt frei bewegen und entfalten. Schreib, was Du willst.

Bescheuertes Paradoxum.

Wie die Nonne, die aus dem Keller kommt und singt: „vom Himmel hoch, da komm ich her”.

Bei Ulrike kann ich mich frei entfalten. In alle Richtungen. Ihr Kredo ist: Wichtig ist, dass Duin Bewegung kommst mit dem Schreiben. Dafür gibt sie die für Dich passenden Hilfestellungen.

Der Rest findet sich von alleine. Auch Stil, Rechtschreibung und Grammatik. Sagt Ulrike.

Schreiben ist Kunst. Autoren sind Künstler.
Sagt auch Ulrike.

Niemand sperrt Künstler ins Rechtschreib-, Stil- und Grammatikgefängnis und sagt dann: fühl Dich frei und schreib, wie Du noch nie geschrieben hast. Das ist krass DEUTSCH.

Sage ich.

Sorry, das ist jetzt etwas länger geworden. Ich bin ja auch Autorin. Short Summaries habe ich damals in meinem Wirtschaftsleben geschrieben. Das ist vorbei.

Ich habe durch die Kurse bei Ulrike gelernt, den Faden in meiner Geschichte mehr im Auge zu behalten und meine Charaktere mit ihren Stärken und Schwächen besser zu verstehen. Ich bemerke immer besser, was Szenen spannend werden lässt, ohne dass diese Hilfe auf mich gekünstelt wirkt. In ihren Feedbacks spiegelt Ulrike mir den Kern meines Geschriebenen, der mir manchmal selbst noch nicht ganz klar ist. Hat jemand aus der Gruppe Schwierigkeiten wird Ulrike sich Zeit nehmen, um die Zweifel und Fragen gemeinsam aufzulösen. Das hilft ungemein, um bei diesem für mich langen und manchmal auch etwas offenen und stockenden Prozess dranzubleiben. Ich finde es gut, dass der Kurs online stattfindet und man sich alles nochmal in seinem eigenen Tempo anhören und anlesen kann. Dabei ist alles sowohl inhaltlich als auch zeitlich gegliedert, sodass man sich gut zurechtfinden kann. Die lange Begleitung wäre wohl in Präsenz deutlich schwieriger zu organisieren.
Die Konferenzen bieten einen Raum um zu sehen wo man steht, oder auch für das Unwissen darüber wo man steht. Ulrike lenkt wohlwollend zu den passenden Themen für den Einzelnen hin, sodass ich nach einer Konferenz wieder klarer sehe und mich oft über persönliche Rückmeldungen von Ulrike freue. Die Gruppe bietet einen spannenden Rahmen um mitzubekommen, wie andere ins Schreiben kommen und ihre Projekte aufbauen und entwickeln. Über gegenseitiges Feedback bekommt man auch einen Einblick, wie jemand von etwas weiter außen die eigene Geschichte wahrnimmt, was sehr motivierend ist.
Am meisten gefällt mir, dass ich glaube, dass ich das schöne Material und die tollen Erklärungen auch in Zukunft wieder für meine Geschichten nutzen kann. Es gibt eine ganze Fülle zu entdecken! Und ich merke, dass ich mir im Herzen auf jeden Fall die Humor, den Mut und die Leichtigkeit bewahren will, die Ulrike für uns immer wieder neu entfacht. Danke!

Ein Zwischenfazit über den Kurs: Ich habe durch die Kurse bei Ulrike gelernt, mich meinen Gefühlen nicht nur tiefer, sondern vor allem bewusster und entspannter zu stellen, in sie einzutauchen und sie als einen Teil von mir voll anzunehmen. Nüchtern gesagt: Gefühle sind ok, sie überrollen mich nicht, sie rauben mir nicht meine Lebenskraft, sie bereichern mich.
Ulrike stellt sich auf jede Autorin in ihrer Eigenart ein, sie holt uns an unserem jeweiligen Standort ab, bestärkt uns, eigene Wege zu gehen und schafft es immer wieder, uns zum Erblühen zu bringen: Eigene Worte für den Ist-Zustand zu finden und ihn als Basis für den weiteren Verlauf der Geschichte zu nehmen. Dabei unterstützen mich Ulrikes klare, deutliche und überwiegend positive Rückmeldungen zu meinen im Kursbereich veröffentlichte Texte. 
Das online-Lernen ist leicht, bereichernd und selbstbestimmt in der Zeiteinteilung. Dabei ist unsere online-Gruppe zu einem Kollegium zusammengewachsen, und ich staune über das Wachsen und die Geschichten der anderen Autorinnen.
Die Lerninhalte sind als „Appetit anregende Häppchen” aufbereitet. Durch die klare Zielbenennung, angereichert mit Fragen, erlerne ich jede Woche einen neunen, wichtigen Aspekt des Schreibhandwerkes. Unterstützend sind die Audios, die mir immer wieder verdeutlicht haben, es ist zu schaffen, es gibt viele Beispiele und es macht Spaß.
Da ich immer wieder völlig in mein Buch abtauche, helfen mir die Video-Konferenzen, den Blick über „den Tellerrand” zu heben. Dabei konnte ich immer wieder feststellen, dass auch andere Schreiberlinge „meine” Probleme haben und kennen und empfand ihre Lösungen häufig als wertvolle Inspirationen. So hat mir die Gruppe mit ihrem Schwarmwissen geholfen, eigene Hürden überhaupt erst einmal zu erkennen und sie zu überwinden. 
Mein persönliches Zwischenergebnis: Einerseits habe ich mein Ziel, meine Geschichte endlich in Form zu bringen, erreicht. Das ist beglückend und auch befreiend. Die andere Seite, die mir erst jetzt langsam bewusst wird ist: Ich habe mit Ella eine momentane Idealversion von mir erschaffen, in die ich, und das stelle ich jetzt erstaunt fest, langsam hineinwachse. Das finde ich total berührend, dass mir das Schreiben eine therapeutische Möglichkeit bieten, mich klarer und bewusster zu erschaffen. Damit habe ich nicht gerechnet! 
Plötzlich habe ich auch keine Angst mehr vor meinem Schatten. Im Gegenteil, ich möchte ihn in Sophia real werden lassen. Sie soll dann durch die Stationen der Heldenreise reifen und wachsen! Schreiben als Selbstzweck, das ist beglückend, bereichernd und erfüllend. Ich freue mich schon auf mein nächstes Buch und seine Möglichkeiten und Erkenntnisse.
Sybille Schmidt-Grundmann

Liebe Ulrike, ich bin sehr froh, dass ich meinem Impuls gefolgt bin, Deinen Kurs zu buchen. 
Ich hatte diese Idee zu einem Roman und gleichzeitig den Gedanken: “Es ist viel zu schwer einen Roman zu schreiben!” 
Du besitzt so eine wundervolle Verbindung von Erfahrung, Know how und messerscharfer Intuition. 
Ich habe den Eindruck, bei Dir das Handwerk des Romanschreibens zu lernen. Auf eine Art, die Spaß macht, einerseits strukturiert ist und gleichzeitig ganz viel Raum für meine eigene Kreativität lässt. 
Von Herzen Danke!!!Ulrike stellt sich auf jede Autorin in ihrer Eigenart ein, sie holt uns an unserem jeweiligen Standort ab, bestärkt uns, eigene Wege zu gehen und schafft es immer wieder, uns zum Erblühen zu bringen: Eigene Worte für den Ist-Zustand zu finden und ihn als Basis für den weiteren Verlauf der Geschichte zu nehmen. Dabei unterstützen mich Ulrikes klare, deutliche und überwiegend positive Rückmeldungen zu meinen im Kursbereich veröffentlichte Texte. 
Das online-Lernen ist leicht, bereichernd und selbstbestimmt in der Zeiteinteilung. Dabei ist unsere online-Gruppe zu einem Kollegium zusammengewachsen, und ich staune über das Wachsen und die Geschichten der anderen Autorinnen.
Die Lerninhalte sind als „Appetit anregende Häppchen” aufbereitet. Durch die klare Zielbenennung, angereichert mit Fragen, erlerne ich jede Woche einen neunen, wichtigen Aspekt des Schreibhandwerkes. Unterstützend sind die Audios, die mir immer wieder verdeutlicht haben, es ist zu schaffen, es gibt viele Beispiele und es macht Spaß.
Da ich immer wieder völlig in mein Buch abtauche, helfen mir die Video-Konferenzen, den Blick über „den Tellerrand” zu heben. Dabei konnte ich immer wieder feststellen, dass auch andere Schreiberlinge „meine” Probleme haben und kennen und empfand ihre Lösungen häufig als wertvolle Inspirationen. So hat mir die Gruppe mit ihrem Schwarmwissen geholfen, eigene Hürden überhaupt erst einmal zu erkennen und sie zu überwinden. 
Mein persönliches Zwischenergebnis: Einerseits habe ich mein Ziel, meine Geschichte endlich in Form zu bringen, erreicht. Das ist beglückend und auch befreiend. Die andere Seite, die mir erst jetzt langsam bewusst wird ist: Ich habe mit Ella eine momentane Idealversion von mir erschaffen, in die ich, und das stelle ich jetzt erstaunt fest, langsam hineinwachse. Das finde ich total berührend, dass mir das Schreiben eine therapeutische Möglichkeit bieten, mich klarer und bewusster zu erschaffen. Damit habe ich nicht gerechnet! 
Plötzlich habe ich auch keine Angst mehr vor meinem Schatten. Im Gegenteil, ich möchte ihn in Sophia real werden lassen. Sie soll dann durch die Stationen der Heldenreise reifen und wachsen! Schreiben als Selbstzweck, das ist beglückend, bereichernd und erfüllend. Ich freue mich schon auf mein nächstes Buch und seine Möglichkeiten und Erkenntnisse.
Sandra Heim

Es ist, wie angekündigt, eine Reise zu deinem Buch oder zu dir. Am Anfang hatte ich das Gefühl von geschippert werden, wie in der Gondel in einem Kanal von Venedig. Ulrike hat die bezaubernden und kunstvollen Schritte der Reise und des Schreibens uns eröffnet. Neue Blicke in Venedig auf den Kanälen, durch die Gassen, ins Innere der Stadt oder eben von dir, gezeigt. Ich habe Mitschreiberinnen gesehen, habe meine Fähigkeiten erkannt, meine Stolpersteine, wenn die Gondel an einer Brücke anschlug.

Doch langsam trieb die Gondel auf das Mittelmeer, kein im Sicheren dahin gondeln und mal sehen. Gewollt von Ulrike steuerte sie das offene Meer an, um dort mit uns Schreibenden neue Möglichkeiten zu entdecken, die wir auch besitzen, doch noch nicht kannten. So lernten wir in der Gondel auf dem offenen Meer uns schaukeln.

Glaube nicht, dass du den Stürmen auf dem Meer oder in dir und in der Gruppe entkommst, nein, es wird stürmisch und kann gehörig schaukeln, wenn du an den innersten Kern kommst. Manchmal stossen die Gondeln aneinander im Sturm, doch in den Zusammenstössen erkennst du dich.

Es geht um dich auf dieser Reise, vertraue dich dir an, dann erreichst du mit den Mitschreibenden und Ulrike deinen Wunsch, ein Buch in einem Jahr.

Schon viele Jahre trage ich den Impuls in mir ein Buch zu schreiben. Nur wie? Natürlich hatte ich vorher schon kleinere Geschichten, Gedichte, Verse in meinem Leben zu Papier gebracht,

aber ein ganzes Buch zu schreiben, das ist schon ein größeres Vorhaben.

„Wenn der Schüler bereit bist dann erscheint der Meister“ heißt es so schön. Das geschah dann auch. Ulrike kam in mein Leben. Ich wollte von der Pike auf lernen was es heißt eine Herzblut-Autorin zu sein.

„Dein Buch in einem Jahr“ erschien mir dafür sehr geeignet und das ganze noch in „Online-Version“, bequem von zuhause aus. „Besser geht’s nicht, dachte ich mir und wagte den Schritt.

Heute nach über einem halben Jahr kann ich sagen, Ulrike ist dafür die perfekte Lehrerin. Sie begleitet Dich Schritt für Schritt hinein in die unglaubliche Abenteuerwelt des Scheibens.

Das Schöne ist, man ist nicht allein. Ich habe wunderbare Menschen kennengelernt sowie deren Universen, die sich in ihren Geschichten offenbaren und einen manchmal nur staunen lassen.

Die zweiwöchentlichen Videokonferenzen finde ich sehr bereichernd und unterstützend neben den Feedbacks zu den Texten von Ulrike und den Mitschreibenden.

Ulrike kitzelt Stärke, Fähigkeit bzw. Begabung regelrecht aus einem heraus. Sie motiviert und registriert, das gibt Kraft für den nächsten Anlauf.

Ich bin jetzt schon über ein halbes Jahr dabei, das Buch nimmt Form an. Durch das tägliche Schreiben entsteht nicht nur ein Buch, man selbst verändert seine innere Form.

Ganz subtil und Schritt für Schritt wächst man in etwas Neues hinein. Bei mir war es ein noch tieferes Verständnis über mich selbst und die Welt.

Ich freue mich heute schon auf den Tag mein eigenes Buch in Händen halten zu dürfen

„Mein Buch in einem Jahr“ von und mit Ulrike Dietmann bietet die ganze Palette von Anfang bis Ende: Die Idee und das Thema eines Romas werden zu einem stabilen Plot großgezogen, das Prosaschreiben wird parallel zum Verfassen der Kapitel gelernt und nach der Erstfassung das Lektorieren des Buchs bis hin zu letzten Schritten, die für eine Publikation nötig sind.

Warum bei ihr? Ulrike Dietmann hat als Autorin und Schreiblehrerin ein äußerst gutes Gespür dafür, was der Geschichte, der Erzählstruktur und/oder der Prosa jeweils noch fehlt, um den Text reicher, spannender und überraschender zu machen.“

Wie schafft man das alles neben dem ganz normalen Wahnsinn des  Alltags? Der Kurs ist eine wunderbare Mischung aus Selbststudium, Studium der Erzählkunst und Dramaturgie sowie Gemeinschaftsprojekt. Natürlich ist er fordernd. Einen Roman zu verfassen, heißt auch, einige Seiten zu füllen, aber das, was man zurückbekommt, ist eine pralle Pralinenkiste voller Leben: Die eigene Geschichte, die eigenen Figuren, die der anderen und das Abenteuer Schreiben mit einem ganz konkreten Ziel.

Handwerk in wöchentlichen Aufgaben erlernt und sofort in den eigenen Stoff integriert. Lerninhalte ansprechend und verständlich in Audios verpackt, ermöglichen es mir, sie jederzeit anzuhören. Noch nie habe ich so spielerisch und nebenbei gelernt.

 

Die regelmäßigen Videokonferenzen ermöglichen es Ulrike, uns noch gezielter individuell zu unterstützen. Es ist ungemein tragend den Schreibprozess der anderen so hautnah mitzuerleben und gleichzeitig vom Lernprozess der anderen mit zu profitieren.

Durch das Coaching über ein ganzes Jahr wird das Buchprojekt wirklich begleitet und das Online lernen ermöglicht mir die freie Zeiteinteilung, die ich mit Familie und Job einfach brauche. Noch nie war ich so vom Schreiben begeistert.

Ich kann jedem der ernsthaft einen Roman schreiben möchte, dieses Online-Coaching ans Herz legen. Man lernt das Planen und Strukturieren des Romans ebenso wie die Heldenreise, doch besonders ist das Kommentieren der Texte und auch das Lesen der Anderen Autoren und ihre Lösung der Aufgabe macht das Ganze zu etwas Besonderem.

Nun, im August bin ich bei Seite 150 und sehr sicher, dass Ende des Jahres ein ganzes Buch fertig wird. Eines, auf das ich stolz sein werde. Ich möchte, dass es veröffentlicht wird. Von der Ermunterung und den Kommentaren meiner Gruppe, die mir mittlerweile so sehr ans Herz gewachsen ist, fühle ich mich getragen und habe viel Autorenselbstbewusstsein getankt. Ulrike versteht es meisterhaft zu motivieren. Ihre wöchentlichen Aufgaben und Lernimpulse sind eine wahre Freude und bringen mich immer weiter.

Für mich als Im-Ausland-Lebende ist das Online-Format genial. Die wöchentlichen Aufgaben sind individuell an den Lernfortschritt der Gruppe angepasst und bereiten gründlich das professionelle Handwerkszeug zum Schreiben auf. Unsere gemeinsamen Zoom-Sitzungen sind intensiv in jeglicher Hinsicht: Sachlich, fachlich und persönlich – und humorvoll! Sie sind aus meinem Leben gar nicht mehr wegzudenken!

Ulrike hat uns das Schreiben und die Aufmerksamkeit nach und nach Online beigebracht. Sie ermutigt uns, hebt gelungene Szenen hervor und berät uns kompetent. Ich bin dankbar, dass ich in meinem Alter (ich gehe rasant auf die 80 zu) noch so viel lernen darf. Online. Das gefällt mir sehr gut. Ich kann meine Zeit für die Aufgaben einteilen.

Die Lerninhalte sind sachlich gut aufgebaut und so verständlich, dass sie auch in ein altes Schreib-Laien-Gehirn einsickern und gelb/rot/grüne Früchte hervorbringen.

Ich hatte einen Traum. Schon sehr lange: Ich möchte ein Buch schreiben. Den Ruf zu dieser Heldenreise habe ich vor einer ganzen Weile vernommen. Dennoch war dieser Traum lange Zeit unvorstellbar weit entfernt von meiner Realität. Wie sollte ich neben einem vollen Leben noch Zeit für das Schreiben eines ganzen Buches finden? Bin ich überhaupt dazu fähig? Ist es nicht eine fixe Idee, die ich irgendwann frustriert aufgeben muss?

Der Kurs von Ulrike „Ein Roman in einem Jahr“ hat meinen Traum wahr werden lassen. Was ich nie für möglich gehalten habe, ist eingetreten. Nach sieben Monaten Online-Kurs habe ich 120 Seiten, die Hälfte meines Buches, tatsächlich geschrieben!

 

Nach anfänglich großen Schwierigkeiten und langen Anlaufphasen beim Schreiben, kommen inzwischen meine Figuren zu mir, besuchen mich nach dem Aufwachen, beim Spaziergang oder unter der Dusche und verklickern mir, wie die Geschichte weitergehen soll. Da kann ich gar nicht anders als mich hinzusetzen und zu schreiben!

Ich habe bisher jede Menge Schreib-„Handwerkszeug“ gelernt. Faszinierend, wie beim Schreiben-Lernen gleichzeitig die Geschichte entsteht. Wir lernen im Tun. Manchmal hat es mich erstaunt, dass die Aufgabenstellung genau zu dem gepasst hat, was ich gerade schreiben wollte. Unglaubliche Synchronizität! Meine Geschichte hat sich beim Schreiben entwickelt – genau wie ich mich entwickelt habe. Ich habe gemerkt: Was ich schreibe, ist nicht von mir zu trennen ist. Der Weg zu meinem Buch ist mein Weg zu mir!

Dabei ist Ulrike die beste Wegbegleiterin, die man sich nur wünschen kann. Ihre Begeisterung über meine Texte und ihr Glaube an mich, haben mich dazu gebracht, mir mehr zuzutrauen, meine Grenzen auszuweiten und selbst an mich zu glauben. Sie hat die Gabe, Potenziale zu erkennen, die im Verborgenen schlummern. Sie bringt sie ans Licht und holt dabei das Beste aus uns heraus. Dabei führt sie die Gruppe sehr sicher und kompetent. Wir sind zu einer Gruppe geworden, die sich gegenseitig über positive und konstruktive Kommentare unterstützt.

Das Online-Lernen ist für mich die beste Möglichkeit, mir meinen Traum vom eigenen Buch zu erfüllen. Für mich wäre es nicht möglich gewesen, das gleiche Pensum über Präsenzseminare zu lernen. Der größte Vorteil ist dabei die freie Zeiteinteilung. Die Videokonferenzen haben den Schreibprozess noch einmal intensiviert. Ulrike hat jede Autorin individuell in ihrer Entwicklung begleitet. Dabei sind wir uns als Gruppe näher gekommen. Dieser spannende und hochmotivierende Prozess wurde noch einmal bei unserem gemeinsamen Wochenende getoppt, wo wir uns persönlich kennenlernen durften. Obwohl wir uns zum ersten Mal „in echt“ begegnet sind, war sofort eine große Nähe und ein intensives Gruppengefühl spürbar.

Mein Traum vom eigenen Buch wird immer realer. Inzwischen bin ich davon überzeugt, dass ich in einigen Monaten mein Buch in den Händen halten werde. Es ist unglaublich spannend, diese Reise gemeinsam zu unternehmen und elf Bücher beim Werden mitzuerleben. Die Themen und Persönlichkeiten sind sehr unterschiedlich und genau das ist so bereichernd. Der Geburtsprozess unserer Bücher ist schwer und durch unsere kompetente Hebamme mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung gleichzeitig möglich und machbar.

Wir sind als Büffelherde gemeinsam unterwegs mit unglaublicher Power, Lust und Lebensfreude. Das Gemeinschaftsgefühl, das Ulrike in uns geweckt hat, stärkt uns und trägt uns zu unserem Ziel.

Danke Ulrike und danke meinen Mitautorinnen!

Schreiben ist ein Mysterium. Das Schreiben an sich ist so komplex wie das Leben. Die Kunst ist das – genau das – in Worte zu fassen. So sitze ich hier, und frage mich, kann ich in Worte fassen was dieser Kurs mir bedeutet? Geht das überhaupt? Ja, das geht!

Genau das lerne ich dort.

Wäre ich z.B. eine Flamencotänzerin, so würde ich mir nun mein rotes Lieblingskleid anziehen, und einen Trommelwirbel tanzen, der Sie so vom Hocker reißt, dass Sie schlicht nicht sitzen bleiben könnten. Es sei denn, Sie gehören zu der Gattung Mensch, die mit den Augen eintauchen. In dem Fall würde mein Tanz Sie in fremde Welten entführen, in welche Sie sich bis jetzt noch nie getraut haben, obwohl Sie sich schon so lange danach sehnen. Ganz stumm würden Sie dasitzen und hoffen, dass nichts und Niemand diesen Moment stört, der ganz der Ihre ist.  Plötzlich sind Sie genau da, wo Sie immer schon sein wollten, freuen sich am Rhythmus der Musik und an der Schönheit der Natur, an der Größe des Lebens, am Geheimnis zu sein. In Ihnen pulst die pure Dankbarkeit. Und während Sie so ganz Eins werden mit sich, sind sie schon mitten drin in dem, was den Kurs charakterisiert.

 

Hier geht es nicht um Malen nach Zahlen. Hier lernen Sie das, was Sie berührt in Worte zu fassen. Und wo Berührung ist, da ist Erfüllung. Sie lernen in diesem Kurs wie Sie der Erfüllung ihrer Träume entgegengehen können. Hier fallen mir die Worte von Rumi ein: „Das wonach du dich sehnst, sehnt sich auch nach dir.“ Wenn diese Worte Sie berühren, dann sind Sie in diesem Kurs genau richtig!

 

Nebenbei lernen Sie auch noch das Handwerkszeug, welches Sie als Autor,In benötigen, um einen Roman schreiben zu können, bekommen das Wissen, was einen guten Roman ausmacht.

 

Absolut einzigartig macht diesen Kurs auch die Tatsache, dass Sie nicht alleine in ihrem Kämmerlein sitzen, sondern wundervolle ehrliche Mitstreiter,Innen haben.

Nicht nur, dass diese Ihnen aufrichtig konstruktives Feedback geben, mehr noch lassen Sie sich untereinander an dem, was Sie lernen teilhaben. Das multipliziert das, was Sie alleine entdecken würden um ein Vielfaches.

 

Was mich an der Kompetenz von Ulrike Dietmann am meisten beeindruckt ist nicht etwa ihre Erfahrung, die Sie ohne Zweifel hat und einbringt. Mich beeindruckt ihr Vertrauen.

Ihr Vertrauen in sich selbst, in ihre Schüler,Innen, in den Prozess, ins Schreiben, ins Leben. Ohne Vertrauen keine Freiheit und ohne Freiheit keine Kreativität. 

Das ist die herausragende Stärke, die Ulrike Dietmann auszeichnet. 

Voller Vertrauen sitzt Sie wie ein Kapitän im Ausguck und erkennt worauf es jetzt ankommt, egal ob sich das Schiff gerade auf hoher See befindet, oder in einer Flaute – Ulrike findet die richtigen Worte und bringt jeden auf Kurs.

 

Wer sich für diesen Kurs entscheidet, wird nicht nur einen Roman schreiben, er beginnt eine Abenteuerreise zu sich. 

 

In meinem Fall stimme ich Rumi zu: Mich fand, wonach ich mich sehnte. 

 

Almut Pfriem

Autorin

Jedem, der sich auf das Abenteuer Romanschreiben einlässt, kann ich nur ans Herz legen, diese Reise gemeinsam mit Ulrike zu unternehmen. Wenn du es bei jemandem schaffen kannst, deinen Traum von einem eigenen Roman wahrzumachen, bei dem du auch noch deine dir ureigene Autorensprache findest, dann bei Ulrike. Professionell manövriert sie dich um sämtliche Hürden des Autorendaseins, bzw. überwindet sie gemeinsam mit dir. Wenn du nicht nur langweilige Genre-Literatur schreiben willst, sondern tief berührende, authentische Texte, bist du bei ihr genau richtig.

In ihrer einfühlsamen, intuitiven Art kitzelt Ulrike gekonnt dein tiefstes Potential mit ihrer magischen Schreibfeder heraus. Da geht kein Weg daran vorbei. Allerdings musst du dir bewusst sein, dass dieser Kurs, der zugleich tiefste Persönlichkeitsentwicklung ist, dein Leben verändert. Ob du willst oder nicht.

Die Frage ist, willst du authentisch leben, mit dem kreativen Prozess des Lebens schwimmen oder willst du weiterhin langweilig auf Sparflamme geplant und durchdacht durch dein Leben navigieren? Einmal in Kreativität entbrannt, gibt es kein Zurück.

 

Je mehr ich schreibe und je tiefer ich mich auf den Prozess der Heldenreise meiner Figur und somit meiner eigenen einlasse, desto mehr wird mein Hunger auf Leben geweckt, er ist größer denn je. Nicht nur meine Romanfiguren wachsen daran, sondern auch ich persönlich bin betroffen.

Neugierig spicke ich über meinen Horizont, der sich mit jedem Text erweitert, hungrig, gierig auf mehr.

 

Handwerk in wöchentlichen Aufgaben erlernt und sofort in den eigenen Stoff integriert. Lerninhalte ansprechend und verständlich in Audios verpackt, ermöglichen es mir, sie jederzeit anzuhören. Noch nie habe ich so spielerisch und nebenbei gelernt.

 

Meine Sprache hat sich verändert, ist blumiger, duftiger, leichter, erfüllt von Leidenschaft für Worte.

Unaufhaltsam hat sich mein Autorendasein in mein Leben integriert. Jetzt nach sieben Monaten Online-Kurs bei Ulrike fühle ich mich ganz und gar als Autorin. Der Weg war nicht immer leicht. Doch welcher Weg mit Persönlichkeitsentwicklung ist das schon? Die Autorin und ich – wir sind eins, das habe ich jetzt begriffen. Ich habe Kreativität in mein Leben eingeladen und sie antwortet auf ungeahnte Weise.

Einmal auf diesem Weg, gibt es kein Zurück. Mir geht es wie der Heldin meines Romans, es gibt nur weiter, egal wie. Wir wachsen gemeinsam an unserem Stoff. Geh weiter und die Transformation wird dich finden. Dank Ulrikes unerschütterlichem Vertrauen in den kreativen Prozess kann ich mich ihm nun ebenfalls vertrauensvoll ganz und gar hingeben. Vertrauen, das sich jetzt immer mehr in jeglicher Hinsicht in meinem Leben widerspiegelt.

Ich sehe die Welt mit anderen Augen, entdecke sie neu. Ungekannte Worte neigen sich mir zu.

 

Natürlich will ich nicht verschweigen, dass es immensen Fleiß und Kontinuität in Form von Durchhaltevermögen erfordert. Einen Roman schreibt man nun Mal nicht über Nacht. Aber mit Ulrike an meiner Seite wird der Traum wahr. Ich weiß jetzt, ich kann es schaffen!

 

Ebenso trägt uns alle unsere authentische Gruppe, das Online-Forum, in dem wir alle respektvoll und mit viel Wertschätzung miteinander umgehen. Jeder kann sich vertrauensvoll zeigen, wie er ist.

Die regelmäßigen Videokonferenzen ermöglichen es Ulrike, uns noch gezielter individuell zu unterstützen. Es ist ungemein tragend den Schreibprozess der anderen so hautnah mitzuerleben und gleichzeitig vom Lernprozess der anderen mit zu profitieren.

Wir sind über die Monate zu einer eingeschworenen Gemeinschaft zusammengewachsen. Das besondere Highlight war unser persönliches Treffen an einem Wochenende. Wir waren uns sofort vertraut, als würden wir uns schon seit Ewigkeiten kennen.

Es tut so gut, sich im Forum regelmäßig mit Gleichgesinnten auszutauschen.

 

Liebe Ulrike, für all das danke ich dir!!!

Und natürlich unserer eingeschworenen Schreibtruppe :))

Ich habe mich entschieden, an diesem Kurs teilzunehmen, weil ich lernen wollte, für Erwachsene zu schreiben. Nun bin ich in der Mitte meines Romans angelangt. Durch wöchentliche Aufgaben und begleitende Audios habe ich das Handwerk des Schreibens gelernt.

Doch es ist noch viel mehr! Je tiefer ich in meine Geschichte eindringe, desto näher komme ich auch meinen eigenen Gefühlen, die durch den Alltag oft verschüttet sind. Ich spüre mich wieder, tief in mir drin. Ich bin achtsamer, auf mich, die Menschen und Dinge um mich her. Die Welt verschiebt sich.

An meiner Seite stehen elf weitere Kursteilnehmerinnen. Wir tauschen uns aus, helfen uns weiter, tragen einander. In der kurzen Zeit haben wir eine tiefe Nähe zueinander gefunden, berühren uns.

Ulrike lässt dabei jede so sein, wie sie ist. Sie belehrt nicht, sie schenkt uns ihr Wissen, ihre Erfahrung. Sie ist die Wächterin des Weges und lenkt uns unmerklich mit ihrem Blick, der durch alle Schichten dringt und stets gerichtet ist auf das Positive.

Einen Roman zu schreiben in einem Jahr ist nichts, was nur an der Oberfläche kratzt. Es ist eine Erfahrung, die das Innerste freilegt, sanft und behütet. Und ich muss bekennen: Es macht mich glücklich!    

Du fragst Dich vielleicht, ob der Online-Kurs “Mein Buch in einem Jahr” von Ulrike Dietmann für Dich geeignet ist?

Unbedingt, wenn Du Freude am authentischen und emotionalen Schreiben hast, und Du Dich zusammen mit einer Gruppe und einer erfahrenen Lehrerin strukturiert an ein grösseres Projekt mit wagen möchtest. Falls Du zögerst, mag es sinnvoll sein Dich zuerst beim Kurs Herztraining für Autoren oder bei einem Wochenend-Seminar wie zB emotionales Schreiben anzumelden.

Meine Erfahrung:

 

• In wöchentlichen Aufgaben und Audios erklärt Dir Ulrike das gesamte Schreib-Handwerk: Du wirst angeleitet Deinen Roman und Deine Szenen zu planen und Stück für Stück verwirklichen, egal wo Du bist.

 

• Die regelmässigen Video-Konferenzen im Abstand von circa 2 Wochen sind ideal um Probleme oder Fragen mit Ulrike und in der Gruppe zu besprechen.

 

• Durch das persönliche feed-back (coaching) von Ulrike zu allen Texten und durch die Kommentaren unter den Autoren als Testleser wirst Du motiviert, und kannst Deine Szenen verbessern.

 

• In der Mitte des Jahres ist ein Wochenende für persönliches Kennenlernen geplant.

Besonders gefallen hat mir das konstante Lernen bei eigenem Rhythmus in einer verständnisvollen und sensiblen Autoren-gemeinschaft, mit vielen unterschiedliche Themen.

Mariana Boscaiolo (Autorin, lebt bei Paris, Italien und in Bayern)

Feedback zum Kurs „Mein Buch in einem Jahr“ von Ulrike Dietmann
Wenn ich von Freunden aufgefordert werde, erzähl mal von diesem Kurs, den du da machst, muss ich einigermaßen ausholen. „Mein Buch in einem Jahr“ von und mit Ulrike Dietmann bietet die ganze Palette von Anfang bis Ende: Die Idee und das Thema eines Romas werden zu einem stabilen Plot großgezogen, das Prosaschreiben wird parallel zum Verfassen der Kapitel gelernt und nach der Erstfassung das Lektorieren des Buchs bis hin zu letzten Schritten, die für eine Publikation nötig sind.

Warum bei ihr? Ulrike Dietmann hat als Autorin und Schreiblehrerin ein äußerst gutes Gespür dafür, was der Geschichte, der Erzählstruktur und/oder der Prosa jeweils noch fehlt, um den Text reicher, spannender und überraschender zu machen. Das Besondere ihres Ansatzes ist, dass die Persönlichkeit des Autors und die Geschichte ineinandergreifen. Das heißt, sie sieht den Autor und kitzelt im Dialog und gemeinsamen Arbeiten die Geschichte für den Roman heraus, die für die ganz persönlichen, aktuellen Fragen und somit auch ein Stück weit für die Lebensgeschichte des Autors steht. Das macht die Sache zu einem unglaublichen, mehrdimensionalen Abenteuer.

Was steht noch auf dem Speiseplan? Flankiert wird der Onlinekurs von vielen wertvollen Materialien wie beispielsweise Figurenentwicklung, Dialoggestaltung, Prosaschreiben und Spannungsaufbau. Sie werden mal als Skript, mal als Audio gereicht, das ich persönlich als eine sehr eingängige Vermittlungsform empfinde, da man sie wiederholt abspielen kann.

Ulrike Dietmann hat aber auch die Inhalte parat, die gerade zum Prozess passen, sprich ein gutes Gefühl dafür, was während des Schreibens gerade für jeden einzelnen und die Gruppe passend und wichtig ist.

Warum ein Onlinekurs? Für mich in meiner jetzigen beruflichen Situation (Vollzeitstelle) ist das Online-Lernen ideal, weil es sehr flexibel ist. Ich kann selbst bestimmen, was ich wann aufnehme, schreibe und vertiefe. Der Kurs beschenkt mich, ohne mir die Freiheit zu nehmen, selbst zu entscheiden.

Wie funktioniert das Miteinander? Hinzu kommt eine Gruppe von Gleichgesinnten, die dasselbe lernen wollen und dasselbe Ziel haben – einen Roman zu schreiben. Dadurch bekommt man nicht nur einen spannenden Kosmos an Geschichten, Persönlichkeiten und Lebensentwürfen serviert, sondern erlebt auch mit, wie die anderen lernen, welche Fragen gerade bei ihnen auftauchen und was Lösungen sein können. Dies potenziert den Lernprozess, da die meisten ihrer Lernthemen auch für mich relevant sind.

Das persönliche Arbeiten am Stoff, der Schreibprozess und das konkrete Projekt werden durch den Austausch auf einer Online-Plattform für die Kapitel/Szenen und durch die Videokonferenzen möglich. Dabei versteht es Ulrike Dietmann, eine Atmosphäre zu schaffen, dass sich die Teilnehmer gegenseitig unterstützen.

 

Wie schafft man das alles neben dem ganz normalen Wahnsinn des  Alltags? Der Kurs ist eine wunderbare Mischung aus Selbststudium, Studium der Erzählkunst und Dramaturgie sowie Gemeinschaftsprojekt. Natürlich ist er fordernd. Einen Roman zu verfassen, heißt auch, einige Seiten zu füllen, aber das, was man zurückbekommt, ist eine pralle Pralinenkiste voller Leben: Die eigene Geschichte, die eigenen Figuren, die der anderen und das Abenteuer Schreiben mit einem ganz konkreten Ziel.

Seit sieben Monaten befinde ich mich nun mit Haut und Haar in dem Projekt „Mein Buch in einem Jahr“.

Da ich als süchtige Seminarteilnehmerin schon so manchen Workshop besucht habe, kann ich wirklich behaupten, dass dieser Kurs einzigartig ist.

In erster Linie durch die intensive Präsenz von Ulrike, die eine für mich perfekte Mischung aus führender Distanz und achtsamer Nähe zu mir und meinem Schreiben zulässt, so dass ich mich wohlbehütet entwickeln kann. Durch ihre passgenauen Kommentare, Ideen und Hilfestellungen, die meinen Schreibfluss erhalten. Durch die Achtsamkeit und Behutsamkeit, mit der hier eine authentische Schreibgemeinschaft geformt wurde, die mich nie alleine lässt.

Ohne den Kurs – und ohne Ulrike – hätte ich weiterhin im stillen Kämmerlein vor mich hingeschrieben und die Selbstzweifel das Ruder übernehmen lassen.

Für mich als Im-Ausland-Lebende ist das Online-Format genial. Die wöchentlichen Aufgaben sind individuell an den Lernfortschritt der Gruppe angepasst und bereiten gründlich das professionelle Handwerkszeug zum Schreiben auf. Unsere gemeinsamen Zoom-Sitzungen sind intensiv in jeglicher Hinsicht: Sachlich, fachlich und persönlich – und humorvoll! Sie sind aus meinem Leben gar nicht mehr wegzudenken!

All die Leichtigkeit, die ich hier erleben darf, täuscht jedoch über die Tatsache nicht hinweg, dass es sich beim Roman-Schreiben um eine knallharte Sache handelt. Mit dem Wissen, das ich mir hierbei über das Schreiben per se, aber auch über die lästigen Nebensächlichkeiten wie Buchmarkt etc. , aneigne, fühle ich mich bestens gewappnet, um meine Autoren-Identität in der heutigen Gesellschaft herauszubilden.

Ich lerne beim Schreiben mit Zeitdruck umzugehen und Termine einzuhalten. Ebenso wird meine Fähigkeit trainiert, mit dem berühmten „Mut zur Lücke“ beim Wesentlichen zu bleiben und auch mal etwas wegfallen zu lassen.

Vor einem Termin graut mir jedoch am meisten:

Vor dem Ende unseres Kurses.

Ein Leben danach scheint mir zum jetzigen Zeitpunkt relativ…..unmöglich 🙁

Mein Buch in einem Jahr als Selbstlernkurs

Du hast außerdem die Möglichkeit, den Jahreskurs als Selbstlernkurs zu buchen mit oder ohne Begleitung eines von mir ausgebildeten Coaches.

Du kannst jederzeit damit beginnen. 

Mehr Infos findest du hier:

Ulrike Dietmann | Pegasus | Ausbildung

Alle Erfahrungsberichte

Bewertung Mein Buch in einem Jahr

Bewertung
Nach oben