Manchmal haben Pferde einfach Angst – fühle sie!

Manchmal haben Pferde einfach Angst - fühle sie!

Liebe Pferdeflüsterin, lieber Pferdeflüsterer,

meine Newsletter und meine Facebook-Events kommen aus dem, was der Pferdespirit mir gerade einflüstert. Das macht es besonders intensiv und spannend. Letzten Montag habe ich uns in den Pferdespirit mitgenommen, die 3 Grundpfeiler: Authentizität, Präsenz, Verbindung und das magische kleine Extra. Hier kannst du die Aufzeichnung anschauen:


www.facebook.com/u.dietmann/videos

Nächsten Montag nehme ich uns mit in die Angst. Die eigene und die der Pferde.

Ich bin ja unterwegs mit der sanften Revolution für die bedingungslose Liebe der Pferde, für einen Umgang ohne Zwang und Gewalt.

 

Und da habe ich etwas ganz Fatales festgestellt:

Weil Pferde so viel größer, stärker und schneller sind als wir, sind wir schnell dabei, sie als dominant und übergriffig zu erleben. Dabei haben sie oft einfach nur Angst. Wenn dein Pferd Angst hat und du kommst mit Druck und Zwang, wird es nur noch mehr Angst bekommen. Und ein Pferd im Panikmodus ist weit gefährlicher als ein Pferd im Dominanzmodus. Denn in der Panik verliert es die Kontrolle.


Wie kannst du unterscheiden, ob ein Pferd Angst hat oder dominant ist?

Hier kommt wieder das Energielesen ins Spiel. Leider haben Pferde es nicht auf der Stirn geschrieben, ob sie Angst haben oder übergriffig sind. Aber:


Du kannst es erfühlen.

Feines Fühlen und Wahrnehmen ist die wichtigste Fähigkeit des Pferdemenschen.

Genau das üben und lernen wir bei Spirit Horse in allem, was wir tun. Und das werden wir auch auf Facebook am Montag tun.


Am besten fängst du mit dem Fühlen bei dir selbst an. Denn, was du in dir nicht fühlen kannst, kannst du auch nicht bei einem Pferd fühlen.

Die Angst zu fühlen ist für uns Menschen jedoch ein echter Angang. Denn man hat uns beigebracht, dass Angst fühlen Schwäche ist. Und noch mehr hat man uns beigebracht, dass wir bei Pferden keine Angst zeigen dürfen, sondern, dass wir ruhig und selbstbewusst sein müssen, um sie zu beruhigen.

Hey! Das funktioniert nicht. Ein Pferd riecht deine Angst, egal, wie sehr du sie verbirgst.


Kann man nicht lernen, die Angst unter Kontrolle zu halten? Nein.

Eine Angst, die du kontrollierst, anstatt sie zu fühlen, wird stärker und irgendwann explodiert sie.

Außerdem verlierst du dabei den Zugang zu deinen Gefühlen und damit auch zu deinem Pferd.


Wie kann ich mit Angst umgehen?

Probier es aus: Fühle deine Angst. Du wirst dann sehen, dass deine Angst dir den Weg in die Sicherheit zeigt und sich dann wieder beruhigt. Dann findest du echte Ruhe und dein Pferd vertraut dir. Je mehr du deine Angst fühlen lernst, desto mehr wirst du auch fühlen, wann dein Pferd Angst hat. Dann wirst du richtig handeln können. Richtig handeln bei Angst heißt: für Sicherheit sorgen. Dich und das Pferd in eine Situation bringen, wo ihr keine Angst haben müsst.

Am Montag nehme ich uns alle mit ins Angst fühlen, zusammen mit den Pferden. Wenn wir dann am andern Ende herauskommen, werden wir den Mut fühlen. Du kannst gern mit deinen ganzen Fragen kommen, wie: Was mache ich, wenn mein Pferd beim Ausreiten durchgeht etc.

Ich bin gespannt, was wir am Montag 19-20 Uhr zusammen erleben dürfen.

Manchmal haben Pferde einfach Angst – fühle sie!

 

 

See you auf Facebook!

Deine Ulrike

Autor: Ulrike Dietmann am 23. Sep 2020 22:03, Rubrik: Pferde aktuell, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,

Einen Kommentar schreiben

 

©2020 - Ulrike Dietmann - Botschafterin der Pferde - Trainerin - Coach - Verlegerin - AutorinWorkshops & Seminare - Coaching & Ausbildung - Verlag & Bücher - Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung projekt & service: agentur einfachpersönlich